kade1964´s Welt

Sie befinden sich in meinem Online Tagebuch über aktuell für mich bestimmte Themen. Diese resultieren auf meinen Wanderungen, GeoCaching Touren, Rezensionen und persönlichen Meinungsbildern. Ich bin stets an Ihrer Meinung interessiert über Aufmachung meiner Blogseite wie auch an Ihren Kommentaren meines Online Tagebuches.

Gerne begrüsse ich sie, mich sowohl hier virtuell auf meinen Wegen zu begleiten. Auch freue ich mich sie als Wanderpartner zu begrüssen.

Vielen Dank für Ihr Interesse und bis bald in Wald und Flur.

Ihr Klaus-Dieter


17. August 2017, 10:27

Badenburgwanderung

Nach nun knapp zehn Jahren habe ich mir den Rundweg von Gießen an die Badenburg wieder vorgenommen. Um es kurz zu machen: die Lahn hat noch immer ihre Reize hier entlang zu wandern. Ein kurzer Einstieg um dann einmal den Lahnwanderweg komplett durch zu laufen. Dann war es hiermit dann aber auch schon.
So der Hinweg zur Badenburg diese schönen Reize auch hat, die Wegmarkierung verblasst. Und was den Naturwanderer vielleicht schön findet, viele mittlerweile überwucherte Wege der Lahn entlang. Doch Kinderwagentauglich ist das nun nicht mehr. Und mit meinen lieben Mitmenschen wegen, laufe ich mittlerweile mit Hundewagen um mich und meinen kleinen Liebling vor den nicht angeleinten Hunden besser schützen zu können. Der Rückweg dürfte den Naturwanderern ebenso nicht so ganz gefallen. Wirtschafftswege und - ganz übel - Asphaltwege sind für die große Maße an Wanderern keine helle Freude. Doch auch hier gibt es dafür eine kleine Entschädigung: Der Ausblick in das Gießener Land bleibt unvergesslich und schön. Und macht auch auf diesem doch eher kleinen Weg ein schönes Erlebnis.
An die Verantwortlichen: hier doch etwas Zeit zu investieren und die Markierungen wieder mal zu überprüfen und zu erneuern wäre schon ganz schön toll.
Die Wegebeschreibung findet ihr hier: https://www.ich-geh-wandern.de/wandern-rund-um-gie%C3%9Fen
Ein neues Video zu dieser Wanderung gibt es ebenfalls auf YouTube: https://www.youtube.com/​watch?v=ZOOhOrMEisI&t=2s

Track_Gießen Badenburg-----------.gpx

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 15:02

Mach mir mal nen Herbert

Ich bin Single, Kalimera (Herbert, Band 1)
Sommer, Sonne, Strand, Meer. Wie man sich als Single in einem Familienhotel durchschlägt. Wie man sich die beste Liege am Pool sichert. Warum es sinnvoll ist, beim Baden im Meer Schuhe anzuziehen. Herbert ist Spießer aus Überzeugung, Mitte dreißig, Bayer. Wie jedes Jahr reist Herbert im Urlaub in den Süden. Dieser Herausforderung stellt er sich, ausgerüstet mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein und Durchhaltevermögen. Denn Herbert weiß aus Erfahrung, dass Urlaub auch anstrengend sein kann – erst recht dann, wenn man alleine reist. Ob Herbert seinen Urlaub auch als Single beendet? Ein Roman, auch für Männer.
https://www.amazon.de/Ich-Single-Kalimera-Herbert-Band/dp/1503944123/​ref=pd_bxgy_14_img_3?​_encoding=UTF8&psc=1&​refRID=YS96PYB2GWNDTTG3J24Q


Wie Champagner (Herbert, Band 2)
Good bye, Singleleben.
Am Ende seines Urlaubs auf Rhodos hat Herbert seine Jugendliebe Anja wiedergetroffen. Nach einer halben Ewigkeit. Nun schwebt er im siebten Himmel, denn es ist nicht bei diesem einen zufälligen Wiedersehen geblieben. Schon bald beziehen die beiden mitten in Schwabing eine gemeinsame Wohnung. Herberts neues Leben wäre perfekt, wäre da nicht Anjas Exmann, der sich stur weigert, einzusehen, dass er Anja für immer verloren hat. Auch Anjas Eltern missfällt die Wahl ihrer Tochter. Herberts bester Kumpel Hans ist in Beziehungsfragen keine große Hilfe. Der ist seit Kurzem wieder solo, deshalb würde er am liebsten gemeinsam mit Herbert jeden Abend um die Häuser ziehen. Das junge Glück steht auf wackligen Beinen. Kämpft Herbert doch nicht zuletzt auch gegen so manche seiner eigenen lieb gewonnenen Gewohnheiten.
Ein Roman auch für Männer.
https://www.amazon.de/Wie-Champagner-Herbert-Band-2/dp/1503946029/​ref=pd_bxgy_14_img_2?​_encoding=UTF8&psc=1&​refRID=SQ8T1JKP5D33J06J27BR


Männerferien (Herbert, Band 3)
Leinen los für turbulente Tage auf hoher See.
Herbert bucht mit seiner Freundin Anja eine romantische Kreuzfahrt. Doch es kommt anders als geplant. Da Anja kurzfristig verhindert ist, muss schnell Ersatz her. Wer wäre dafür besser geeignet, als sein bester Kumpel Hans. Der Mann für alle Fälle. Zuerst skeptisch, lässt sich der Naturbursche auf die spießige Reise ein.
Beide beziehen eine Innenkabine. Natürlich ohne Fenster. Doch das ist das geringste Problem. Die Männertour verläuft keineswegs entspannt. Nicht zuletzt, weil die Ansichten der beiden Kreuzfahrer über einen erholsamen Urlaub unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine turbulente Reise ist vorprogrammiert.
Auf Mallorca kommt es zum Wendepunkt im Leben der beiden Freunde. Herbert muss sich entscheiden, welchen Weg er gehen wird. Doch ist es derselbe, den Hans beschreitet?
Ein Roman für Männer und Frauen.
https://www.amazon.de/​M%C3%A4nnerferien-Herbert-Band-Friedrich-Kalpenstein/dp/1503950409/​ref=pd_bxgy_14_img_2?​_encoding=UTF8&psc=1&​refRID=2E8A6PXX55HYQFS8QFVP


Alpengriller (Herbert, Band 4)
Spielplatz, Windeln, Hausarbeit. Da muss es doch noch mehr geben! Herbert, mittlerweile stolzer Papa, hat sich die Elternzeit ganz anders vorgestellt. Glücklicherweise braucht ihn sein Kumpel Hans, und er folgt seinem Hilferuf in die Berge. Der hat bei Berchtesgaden eine Art Pension eröffnet und hofft auf Unterstützung.
Die beiden Männer ziehen mit den ersten Gästen den Hauptgewinn: Demotivierte Mitarbeiter einer Werbeagentur samt martialischem Chef stehen vor der Tür. Schnell ist klar, dass das Grillen von Tofu die geringste Herausforderung ist. Denn die reine Idylle der Bergwelt gibt es nun mal nur auf Postkarten …
Ein Roman auch für Stadtmenschen.
https://www.amazon.de/​Alpengriller-Herbert-Band-Friedrich-Kalpenstein/dp/1477824626/​ref=pd_sim_14_2?
_encoding=UTF8&psc=1&​refRID=FE1W3G71CD64Z5ZH7MRN
~~

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 14:30

Buchbesprechung

MONTAG, 9. JANUAR 2017
Buchempfehlung: "Keine Zeit für Arschlöcher" von meinem Lieblingskoch Horst "Hotte" Lichter
Was so ja dann auch nicht mehr stimmt. Die Zeiten, dass ich ihm in seiner "Oldiethek" in Rommerskirch die Aufwartung machen könnte, sind vorbei. Der Laden verkauft, Hotte nicht mehr im schönen Sauerland. Seine Zeit bei "Lafer! Lichter! Lecker!", auch vorbei, 2017 die letzte Sendung im TV. Im TV bleibt mir lediglich sein Lieblingsprojekt "Bares für Rares", um mir seine unbeschreiblich humoresk, menschliche Art anzusehen.
Und dann sind da seine wunderbaren Bücher. Nicht die Kochbücher haben es mir hier angetan, obwohl die zu lesen auch zu empfehlen sind. Seine Biographischen Werke lesen sich wundervoll. Und man mag diesen in karierten Kochhosen daher kommenden Menschen glatt einmal in den Arm nehmen. Soviel gemeinsames im Erleben mit seiner Alltagspsychologie und man merkt, man ist nicht so ganz alleine mit dem eigenen Erlebten. Da hat es einer ins TV geschafft, der ähnliches durchlebt hat. Dafür möchte ich Dir - lieber Hotte - von ganzem Herzen danken. Ich spüre bei Dir eine wundervolle Ehrlichkeit die mir Deine Sendungen so viel wertvoller machen.
Die Biografie Horst Lichter von Markus Lanz " Und plötzlich kuckst Du bis zum lieben Gott". Ein erfrischend ehrlich geschriebenes Buch von Lanz über Leben und Leiden von Horst "Hotte" Lichter über die eigene Endlichkeit. Seine (Horst Lichters) eigene, durch einen Ghostwriter geschriebene Biographie eine Abrundung des Ganzen Horst Lichter so ganz zu begreifen. Und ich weiß, warum ich diesen kleinen, schnautzbärtigen in karierten Kochhosen daher kommenden Motorradfahrer so in mein Herz geschlossen habe.
Wenn Du lieber Leser meiner kleinen, unbedeutenden Homepage mich verstehen willst, meine schrullige und kindische Art und Weise begreifen möchtest: dann empfehle ich Dir genau diese Biographie von Horst "Hotte" Lichter: "Keine Zeit für Arschlöcher."
Keine Zeit für Arschlöcher: was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern. Meine Geschichte verändert mich, somit auch meine Ansichten. Aber auf eines könnt Ihr Euch verlassen: erwachsen, wie Ihr Euch das vorstellt, werde ich nie. Habe ich nie vor. Begegnungen sind mir wichtig. Manche bleiben für immer, vielleicht ewig. Manche sind nur für kurze Zeit. Doch die Begegnungen und Erinnerungen bleiben und graben sich in meine Hirnhälfte ein. Auch wenn der ein und andere sich nicht mehr mit mir auseinander setzen möchte.
Keine Zeit für Arschlöcher: Meine Zeit ist begrenzt auf dieser Welt, und auch ich möchte meine Zeit nicht mehr mit Dingen oder Menschen verbringen die mir nicht gut tun. So verabschiede ich mich immer mehr von alten, schlechten Gewohnheiten. Aber auch von Arschlöchen, die mir Schaden. Vielen Dank lieber Hotte für die Manifestierung diesen Gedankens, der schon so lange in mir schlummerte.
http://www.gu.de/buecher/​graefe-und-unzer/graefe-und-unzer/1145643-keine-zeit-fuer-arschloecher!/
ISBN: 9783833857638
176 Seiten, Hardcover
Und hier dann so langsam auf neue, alte Ziele und Projekte Raum fordert. Wenn ich hier in irgendeiner Weise eine Person verletzt habe so möchte ich mich hiermit schon einmal in aller Form entschuldigen. Doch habe ich nun wirklich keine Zeit mehr für Arschlöcher. Für neue von mir schon so lange in meinem Kopf breit machende Projekte werdet Ihr dann sicherlich in nächster Zeit mehr erfahren. Für dessen Verwirklichung ich mir nun sehr viel Raum gebe.
Vielen Dank der vielen Begegnungen, die mich bis hierher geführt haben. Und mich vielleicht auch noch weiter begleiten möchten.
Auf bald in Wald und Flur,
Euer Klaus-Dieter

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 14:29

GIGA - Gruga und viel Mut

MITTWOCH, 15. JUNI 2016
Da stand dann letztes Wochenende unser erstes GIGA Wochenende auf dem Pott an und wir sind dann auch rechtzeitig dort gewesen um auch unser - vom letzten Beitrag her beschriebenes - Zuhause aufzuschlagen. Und dann auch um rechtzeitig unsere bestellten Souvenirs abzuholen. Bereits bei Abholen letzt genannter war klar, ein einfaches und kleines Event oder Mega ist das jetzt nicht mehr. Gefühlt war hier vor der Abfertigung und Abholschalter eine Schlange von zwei Stunden Wartezeit ein zu kalkulieren. Was dann jedoch doch viel schneller - der guten Orga diesen GIGA Events zu verdanken - von statten lief. Wenn gleich auch hier schon bei der Registrierung klar war, Sehen und Gesehen werden vor der Kollegialität. Die große Menge an Geocachern - ich bin ja auch etwas später zu der Gemeinschaft dazu gekommen - bringt es so mit sich, dass der Eigennutz vor dem Allgemeinwohl geht. Schade darum, ...
Doch das Gelände war groß, wir haben sowieso nicht vor uns in das Gedränge zu stürzen und an den drei Eventtagen nun ALLE befindlichen Caches loggen zu wollen. So war dann unser Programm lediglich uns mit Hilfe der neuen "LAB" Caches durch das Gelände führen zu lassen. Was schon sehr imposant anzusehen ist. Weg vom Trubel der Menschenmenge waren sogar stille Momente und auch hier bei 5000-7000 Anmeldungen traf man bekannte Gesichter, die auch willens sind ehrliche Gespräche zu führen und nicht mit ihren hohen T/D Funden protzen zu wollen. Wir haben es nicht nötig uns virtuelle Geschlechtsteile wachsen zu lassen! und haben unseren Spaß an dem hier einfach gezeigten Dingen diesen tollen Kulturerbes Zeche Zollverein. https://www.zollverein.de/
All das hinter uns gebracht haben wir uns auch den schönen Park in Essen angesehen: http://www.grugapark.de/​aktuell.html
Der Tag fing zwar so richtig verregnet an, noch vor den Toren des Parks goß es nochmal so richtig aus Kübeln herunter. Doch als wir dann in den Park hinein gingen, schob sich die Wolkendecke etwas zur Seite und der Park konnte vom Eingang bis in die hinterste Ecke erkundet werden. Ein Plus noch für uns, durch das bevorstehende Fußballspiel blieben dann hier die Besucherströme aus und der Park, das Sonntagnachmittagskonzert in der Parkhalle konnten wir mit den wenigen Anwesenden in ruhiger Atmosphäre genießen. Und wurde hier ein richtig schöner Sonntag Nachmittag in herrlichem Parkgelände.
Dem Teamkollegen liefen die Rehe und Hirsche hinterher und wollten diesen schon auf die Hörner nehmen. Eine wunderschöne Erinnerung an Essen. So dass wir sagen können:
Wir kommen wieder mal her. Danke Essen.
Und einen Spaziergang zum Tetraeder http://www.ruhr-guide.de/freizeit/​industriekultur/tetraeder-bottrop/1964,0,0.html war noch Platz in unserer ToDo Liste eingeplant und wollte ich mir unbedingt auch noch ansehen. Und erklimmen. Bis ganz nach oben bin ich gekommen. Dafür dass ich nicht schwindelfrei bin habe ich mich was getraut. Und bin nun stolz darauf, hier oben gestanden zu haben und auch von der äußersten Plattform Blicke in das Ruhrgebiet geworfen zu haben. Etwas was man so schnell nicht wieder vergisst. Ein wunderschönes Wochenende und eine wunderschöne Zeit bei Euch.
Nochmals
Vielen Dank für die schönen Tage hier.

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 14:27

erste Erfahrungen mit dem Tipi Zelt mit Vorbau

DIENSTAG, 17. MAY 2016
Wie schon im letzten Blogbeitrag berichtet bin ich mit Hund auf hundefreundliche Unterkünfte angewiesen. Und über kurz und klein komme ich da dazu auf Campingplätze auszuweichen. Obgleich es auch hier Plätze gibt, die für Zeltbewohner keine Hunde erlauben.
Die Jahre hinweg hatte ich hier zu kleinen Kuppelzelten gegriffen, dessen Nachteil jedoch dass ich mich im Inneren nicht gerade ausstrecken kann und stets im Kriechgang hinein und wieder hinaus gelang. Wenn es dann doch einmal regnete blieb dann lediglich die Horizontale um den Wassermassen von oben zu trotzen.
Aus diesem Grund erwuchs in mir der Wunsch als Besitzer eines Tipis nach zu gehen.
Mein Tipi kommt von Amazon:
http://www.amazon.de/gp/​product/B00M48ZMCC/​ref=s9_simh_gw_p200_d0_i1?​pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&​pf_rd_s=desktop-1&​pf_rd_r=124Z23646NQ19S6HZ6PD​&pf_rd_t=36701&​pf_rd_p=862808927&​pf_rd_i=desktop
Und dann kam es auf dem Postweg an. Ein riesiges Packet. Und schwer. Also nix für Mehrtagestouren. Eher dann als Basislager, um dann von hier aus die Gegend zu erkunden.
Inhaltsverzeichnis gelesen und zweiter Schock. Aufbau besser mit 2 Personen!!! Das wollen wir doch mal sehen.
Es wurde ein Wochenende auserkoren, wo dann der Aufbau erprobt werden sollte. Pfingsten dann war es soweit. Der Kühkopf als Tageswanderziel war auserkoren, als Hundefreundlicher Platz war in Nauheim erkundet. Siehe hier mein Eintrag einen Blogbeitrag über diesen. Und los ging die Reise.
Auf dem Platz angekommen hatte ich nicht viel Zeit zum Aufbau. Dunkle Wolken zogen herauf und der Platzwart machte mich hierauf aufmerksam, dass ich dann sogleich vor Formalitäten dann auch gleich loslegen solle, um dem Regen vorweg zu kommen. Das ging nach Durchlesen der Aufbauanleitung dann auch ganz fix. Alles ausgebreitet, mit den mitgelieferten Erdnägel fixiert. Gestänge zusammen gesteckt, in die hierfür vorgesehenen Vorrichtungen angebracht. Und voila: Tipi steht auch nur mit einer Person. Schneller als ich dachte stand das Tipi im Grundgerüst fest verankert und ich zunächst trockenen Fusses darin.
Und dann fing der große Regen an und ich lief für die Formalitäten zum Platzwarthäushen. Hätte ich so schnell nicht machen sollen. Denn der Zeilteingang war noch offen und regnete mir ins Tipi hinein. Also nochmal durch den Regen hindurch. Zelteingang geschlossen und Zeltboden aufgewischt.
Der nachfolgende Aufenthalt die Tage hinüber im Tipi selbst mit mal weniger, mal mehr Regenfall waren hier trockenen Fußes zu verleben. Alle Nähte hielten dem Regen stand. UND das wichtigste. Morgens konnte ich mich dann nach dem Aufwachen IM Tipi AUSSTRECKEN!!! Was weine Wohltat. Und mein Vierpfoter kann sich ungehindert in den fast zehn Quadratmeter großen Zelt ungehindert bewegen, wie er will. Tisch hinein, und zu den Mahlzeiten kann hier mit Elektrokocher die Mahlzeiten zubereitet und gespeist werden.
Wenn sich das Gestänge und die Plane für das Tipi auch nur zehn Jahre halten, ist es seinen Preis wert und ich hell auf zufrieden.
Na dann, einen schönen Urlaub.
Und vielleicht sehen wir uns auf dem nächsten Platz. Seht nur mal nach, ob sich in Eurer Nähe ein olivgrünes Indianerzelt auftut. ;)
Bis bald auf Wald und Flur.

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 14:26

Im Wald da sind die Räuber

DIENSTAG, 17. MAY 2016
Ich habe hier ja noch noch keine Bewertungskolumne geschrieben. Doch bevor ich meinen Reisebericht zu Pfingsten an den Kühkopf (hierzu möchte ich meine gesammelten Bilder wieder in einem kleinen Video erstellen) gebe ich mal meine Erfahrungen
a) für meine Zielgebiet
b) für meine Unterkunft (getrennt)
bekannt.
Mit Hund zu reisen ist ja sowieso schon mal ein Abenteuer für sich. Da muss man lange recherchieren, was man unternimmt. Wo man unterkommt. Und, und, und ...
Zu Pfingsten wollte ich dann endlich mal den im Hessentipp schon lange erwähnte Kühkopf besuchen. Und die angesagten Temperaturen ahnten bereits, dass ich zu dieser Zeit zumindest von den kleinen Plagegeistern, die sonst den Kühkopf bevölkern (Mückengebiet) verschont werden würde. So war es zu Pfingsten zumindest dann auch.
Wenn ihr denn zu einem anderen, wärmeren Zeitpunkt anreisen solltet, so packt auf alle Fälle eine Ration Autan mit ein. Das wäre schon mal hilfreich für dieses Ausflugsgebiet.
Für meine Unterkunft in der weitläufigen Gegend sollte das dann wieder ein Campingplatz sein. Da der Campingplatz in Riedstadt keine Hunde aufnimmt so dann weiter weg in Nauheim. 20 Kilometer südlich des Flughafens Frankfurt.
Und den bekam ich dann tagsüber ordentlich mit. Zum Greifen nah waren die Urlauber über meine Köpfe hinweg gezogen. Mit dem dazu gehörigen Geräuschpegel. Wie gut, dass ich mir ja Tagesziele gesetzt hatte, die mich nicht an den Platz fesselten. Und der Flugplatz einen Nachtflugverbot hat.
Schön ist es, wenn im Ort - wie ich erfuhr - für Hunde auch eine Leinenpflicht hat. Unschön ist dagegen, wenn eine gefühlte Minderheit von mindestens 10-20 % der Hundehalter sich nicht hieran hält. Zumindest den ersten Tag blieben mir diese jedoch fern und mein abendlicher Gassigang mit meinen Vierpfotler verlief ruhig. Doch bereits am nächsten Tag durfte ich die anderen auch erleben.
Wie sagte ich bereits schon vorher: Die Freiheit der anderen ist meine Unfreiheit. Und für mich ist das nun mal dann auch nicht schön.
Eine Stadt (wie Wetzlar) die es auch auf Nachfrage nicht mal für nötig hält eine Leinenpflicht einzuführen ist das eine. Bei einer Stadt (wie Naunheim) die ein solches beinhaltet an das sich jedoch längst nicht alle halten ist das andere. Vielleicht wäre da ja mal ein Kontrollgang vernünftig, ob die Verordnungen auch eingehalten werden.
Kleine mutmaßliche Räuber gab es auch ;)
Im örtlichen Supermarkt wurden zwei Knirpse des mutmaßlichen "Raubes" von Spenderbons von Flaschenbons erwischt, als diese in kurzen Zeitintervallen ihre mutmaßliche Beute einreichten.
Und ein schaler Beigeschmack bleibt mir als Camper auch noch: habe ich nach Unterkunftabbau am Platz
http://camping-hegbachsee.de/
und verstauen mein Stromkabel bei Ablesen durch den Platzwart schlichtweg vergessen und nicht wieder verpackt.
Bei telefonischer Nachfrage von Zuhause nach Kenntnisnahme des Verlustes beim Platzwart war dieses bereits schon verschwunden. Und ich dachte immer unter Campern herrscht Einheit und Frieden. Da wurde ich dieses Wochenende eines besseren belehrt.
Nach Recherche hier am Computer und Augenkontakt vor Ort gibt es ja noch nebenanliegend einen weiteren Campingplatz
http://www.​campingplatzniederwaldsee.​de/4557.html,
der dann auch einen weitaus besseren Kompfort verspricht. Und hoffentlich auch bessere Manieren und Umgangston es auf dem letzten Platz der Fall war.

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 14:25

Vatertag/Männertag/Wandertag

DONNERSTAG, 5. MAY 2016
Ein sonniger Tag mit den ersten milderen Temperaturen ist wie gemacht zum Start in diese Wandersaison. Und so habe ich mir dann eine Geocaching Tour im Vogelsberg gedacht. So dann auf die Tour rund um die Beerplatte gestossen. Eine sehr schöne Tour mitten im Vogelsberg. Den von mir herausgesuchten Weg hat keine Wegemarkierung, wurde anhand Wegepunkten aus Geocaching Daten zusammen gestellt und ist über
http://www.outdooractive.​com/de/wanderung/vogelsberg/​vatertag-maennertag-wandertag/106381016/ als Track für jedes Wandernavi herunter zu laden.
Die Wege sind allesamt gut befestigte Waldwege mit mässiger Steigung und auch für Anfänger gut geeignet.
Im Wald selber sind hier kaum Spaziergänger (oder MTB) zu finden. Man ist quasi auf der gesamten Strecke für sich alleine.. Nur mit dem Vogelgetschwitscher, was einem den ganzen Weg hinüber begleitet. Einfach nur herrliche Waldluft mit allen Facetten des Waldlebens.
Auf gezeigter Wanderseite wird auch deutlich, was zum Wandern auch insbesondere in Landschaftsschutzgebieten wie diesem zu beachten gilt:
Bitte berücksichtigen Sie die lokalen Hinweise zum Schutz der Natur.
Bitte keinen Lärm machen.
Bitte nicht abseits der Wege gehen.
Bitte keine Hunde frei laufen lassen.
Bitte keine Drachen- und Modell-Flugzeuge fliegen lassen.
Bitte keine Pilze sammeln.
Bitte keine Steine oder Mineralien sammeln.
Bitte keine Tiere füttern.
Bitte keinen Müll liegen lassen.
Bitte kein offenes Feuer machen.
Bitte nur auf den markierten Flächen zelten.
Bitte keine Pflanzen und Tiere aussiedeln.
Bitte keine Pflanzen pflücken.
Punkt vier der Liste war mir mit meiner Wanderung mit Hund besonders wichtig und hat mir sehr gut getan.
In diesem Sinne: auf ein schönes Wanderjahr auf vielen neuen und interessanten Touren.
Wir sehen uns in Wald und Flur.
Euer Klaus-Dieter

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 14:24

Gießener Wanderwege - Badenburgwanderung

SONNTAG, 27. MÄRZ 2016
Die Badenburg wurde 1358 nach einem Lehen des hessischen Landgrafen Heinrich II. von der Vasallenfamilie von Weitolshausen (genannt Schrautenbach) erbaut und diente ihnen als Wohnort. Die Burg verfiel nach Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg und wurde im 18. und 19. Jahrhundert als Schmiede, Unterkunft für Hirten und ab 1760 als bekanntes Wirtshaus genutzt. Insbesondere Gießener Studenten nutzten die Burganlage und das Wirtshaus für Ausflüge, Pauktage, geheime Treffen und Protestauszüge. Georg Büchner versteckte sich hier mit republikanischen Revolutionären, wie Friedrich Ludwig Weidig und Karl Minnigerode, woraus der Pressverein im Juli 1834 hervorging. Nebst dem von Büchner und später durch Weidig überarbeiteten Werk der Hessische Landboten, sollten von hier aus weitere Flugschriften ausgehen. Mit dem Bau der parallel zur Lahn verlaufenden Main-Weser-Bahn, die hier in einem tiefen Einschnitt liegt, wurde ein Teil des historischen Gartens der Burg zerstört. Im Jahre 1975 wurde die Burg und das Wirtshaus – nicht ganz unter Berücksichtigung der historischen Anlagen – renoviert.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/​wiki/Badenburg_(Gie%C3%9Fen)
Noch ohne Satelittenempfang habe ich diese Route vor Jahren sehr gut folgen können, auf Grund gut ausgeschilderter Markierungen. Auch wenn in Gießen kein Premiumweg u.ä. verläuft, sind die Gießener Wanderwege sehr schön zu laufen. Und bieten - wie oben zu lesen - eine Menge Geschichtsstoff die wir hier lernen können.
Zum Weg selber lasse ich hier mal die Website des Gießener Landes sprechen:https://www.​giessener-land.de/index.php?​section=home.php&hk=3&sk=20&​at=345&rt=1
Westlich der Bahnüberführung befindet sich an einem Laternenmast ein Hinweisschild des VHC mit Markierungszeichen. Der rote Punkt führt zunächst durch das Siedlungsgebiet Sandfeld. An der Wohnanlage Sandfeld wird der Blick nach Westen auf den Gleiberg und den Dünsberg frei.
Wir wandern nun weiter bis zur Sandfeldschule, überqueren am nördlichen Rand des Schulgeländes den Wißmarer Weg und wechseln auf den Felsenweg über. Von hier aus führt unser Wanderweg der Lahn entlang, stets vorbei an Gärten und Obstbaumanlagen mit Wochenendhäuschen.
Unterwegs sehen wir am Vereinsheim des Wassersportvereins Hellas auch die Regattastrecke auf der Lahn. Nachdem wir den Felsweg verlassen haben, wandern wir auf einem unbefestigten Fußweg weiter am Ufer der Lahn entlang. Wir unterqueren die Brücke des Wißmarer Weges und folgen dem Fußpfad bis zum Giessener Ring und unterschreiten ihn. Ein kurzer Anstieg führt uns nun in das Gelände der Badenburg.
Auf dem Rückweg begleitet uns die Markierung „Blaues Band“. Wir treffen auf den Wanderweg, wenn wir oberhalb der Badenburg die Main-Weser-Bahn überquert haben und der Fahrstraße noch etwa 200 m gefolgt sind. In südlicher Richtung führt uns das blaue Band zum Giessener Ring. Wir überschreiten ihn auf einer Brücke und wandern nun weiter der Bahnstrecke entlang bis zur Unterführung kurz vor dem Wißmarer Weg. Durch die Unterführung hindurch und an einem Grillplatz vorbei erreichen wir wieder das Ufer der Lahn und auch unser früheres Markierungszeichen roter Punkt. Von hier wandern wir den gleichen Weg zurück, den wir vorher gegangen sind. (Stand: 2008)
Aufgrund dieser Beschreibungen und den erwähnten Wegmarkierungen habe ich hier wieder ein paar alte Fotos wieder entdeckt. Aus diesen ich hier ein kleines Video kreiert habe. Dazu wünsche ich viel Spaß. Und gar beim Nachwandern. Nicht nur zu den Osterfeiertagen. Auch zu einem kleinen Kurzurlaub vor der Haustür hat Gießen einiges zu bieten. https://www.youtube.com/​watch?v=dm777gWkoyo
Wir sehen uns im Wald und auf der Flur.
Euer Klaus-Dieter

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 14:22

Frohe Ostern

SAMSTAG, 26. MÄRZ 2016
Der Winter der keiner war und nun doch den Rückzug antritt, lässt nun allmählich dem Frühjahr seinen Auftritt. Und am schönsten Tag der Woche und der Osterfeiertage habe ich mir heute den Marmorbruch Unica in Villmar angesehen. Und eine wunderbare verwunschene Location angetroffen. Ein Blick in Jahrtausende alte Geschichte, eingemeiselt in Marmor. Das in aller Herren Länder exportiert wurde. Unweit des Marmorbruches wurde die Brücke als Zufahrt zum Lahn-Marmor-Museum aus eben diesem Marmor erbaut und kann dann auf der Rückfahrt nochmals bewundert werden. Nachdem die Geschichte des Marmors auf Schautafeln erkundet wurde. Ebenso die Statue des Nebomuk auf der Marmorbrücke, an der wir so achtlos vorbei fuhren auf der Hinfahrt.
Hier möchte ich doch gerne auch etwas Werbung machen für das noch neue LahnMarmorMuseum. Ein wirklich lohnenswerter Ausflug. Nicht nur zu den Osterfeiertagen:
http://www.lahn-marmor-museum.de
Der Lahnmarmor wurde auch exportiert für den Berliner Dom, für das Grab des Apostel Matthias, und den (Kirchen)Altar von Ahlbach.
Die Empfangshalle des Empire State Buildings, der Palast des Maharadschas von Tagore, die St. Petersburger Eremitage und der Kreml in Moskau wurden mit dem Lahnmarmor gestaltet.
Aber wo wir schon in der Gegend sind sollten wir nicht verpassen zum Weilburger Schloss zu fahren. Auch die Ausstattung des Weilburger Schlosses wurde aus dem Lahnmarmor gestaltet.
Hier habe ich einen wunderbaren Stadtrundgang gemacht nicht zuletzt um mich als krönenden Abschluss von der Webcam am Weilburger Marktplatz fotografieren zu lassen.
Auch Ihr könnt das machen mit einem Internetfähigen Smartphone:
Stellt Euch am Marktplatz von Weillburg an die große Laterne beim Brunnen winkt kräftig in die Webcam (oben, im Fenster der Hausnummer9) und ruft hier mit Eurem Smartphone die Website: http://www.weilburg-webcam.de auf. Die Aufnahme wird alle 15 Minuten aktualisiert. So habt Ihr hier eine schöne Erinnerung an diese tolle Stadt.
Eine schöne Erinnerung an ein wunderbares, kleines Städtchen das den Hessentag in 2005 veranstaltete.
Und auf meiner Wanderung in so reizvoller Gegend stammt heute mein Ostergrußfoto, was ich zu Anfang meines kleinen Textes hier anheim stelle.
Allen meinen Lesern somit frohe Ostern.

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Juli 2017, 14:20

Wandern mit Hunden - Grundsätzliches

[http://kalteschnauze-blog.de/camping-mit-hund-im-zelt-darauf-solltest-du-achten/]
MITTWOCH, 8. JULI 2015
Ich reise - und wandere - auch mit Hund. In vielen Jahren des gemeinsamen Wanderns ist das für beide Seiten auch immer ein schönes Erlebnis. Durch eigene Erlebnisse und einigen Blogs sind hier aber insbesondere in den letzten Jahren zu unbequemen Begegnungen gekommen. Weswegen ich nun hier auch eine kleine Reihe zur Wanderung mit Hunden weiter geben möchte. In den nächsten Blogstückchen in unregelmäßigen Zeitabständen hier auf meiner Seite möchte ich Euch meine Sichtweise über das Wandern mit Hunden näher bringen. Dass die Wanderungen mit Eurem vierbeinigen Liebling nicht zum Fiasko wird:
Verhalten der vier Pfoten in Wald und Feld
Verhalten der vier Pfoten untereinander
Was benötigen vier Pfoten auf kleinen und größeren Wanderungen
Verhalten der vier Pfoten in Wald und Feld
Machen wir uns doch nichts vor. Unser ständiger Begleiter stammt nun mal von einem Raubtier ab. Dem Wolf. Und (meine Meinung) steckt in jedem noch so kleinen Schoßhund noch ein Stück dieser Natur drin und möchte gerne auch einmal auf die Jagd gehen. Dem steht nichts im Weg, wenn niemand und nichts verletzt wird. Das geht am besten wenn ich meinen Hund im eigenen Grundstück etwas herum tollen lassen kann. Oder aber unter Aufsicht in einer Hundeschule. Die nächste Adresse der Hundeschule in Eurer Nähe verrät Euch die allgemein bekannte Suchmaschine. Wenn ihr dann aber unterwegs seid, denkt auch daran, dass im hohen Gras die Rehmutter ihr Kind groß ziehen möchte. Im Wald die Wildtiere zu Hause sind. Und wir hier nur zu Gast sind. Was wäre das für ein Benehmen, wenn ich mich völlig losgelöst beim nächsten Sektemmpfang respektlos verhalten würde? Dann sind da noch die zwei Lager der Hundehalter: mit Leine Führen vs leinenloses Führen. Aus oben aufgeführten Gründen gehöre ich zur ersten Gruppe. Meinetwegen kann die zweite Gruppe machen was sie will. Unangenehm wird es jedoch für mich, wenn wir - Hundehalter UND die vier Pfoten - von einer rund fünfzehn Kilometer führenden Wanderung zu unserem fahrbaren Untersatz zurück kommen und hinter der letzten Biegung von einem Vertreter der zweiten Gruppe angegriffen werden. Ein bisschen Rücksichtnahme auf beiden Seiten wäre mir persönlich sehr angenehm.
Verhalten der vier Pfoten untereinander
Und damit kommen wir nahtlos direkt zu meinem zweiten Anliegen des letzten Abschnittes. Sicherlich regeln viele vier Pfoten ihre Angelegenheiten untereinander. Doch, wie die Halter ihre Persönlichkeit durch jahrelange Erfahrungen gesammelt haben und entsprechend auf ihre Mitmenschen reagieren so haben auch die vier Pfoten ihre Natur geprägt. Als Halter eines rüden Rüden kann ich hiervon ein Liedchen singen. Durch schlechte Erfahrung seiner Kollegen im Spiel in seinen Jugendzeiten haben wir nun im Alter keine reibungslosen Begegnungen mit den Kollegen dieser Art auf vier Pfoten. Wie schön ist es dann, wenn wir nach fünfzehn Kilometern zu unserem fahrbaren Untersatz zurück kommen ohne eine der schlechten Erfahrungen gemacht zu haben. Doch nicht immer trifft uns diese Hoffnung. Gerade in letzter Zeit treffen wir hier auf respektloses Verhalten seitens der anderen Hundehalter.
Was benötigen vier Pfoten auf kleinen und größeren Wanderungen
Die Auflistung erfährt keine Vollständigkeit und basiert lediglich auf meine Erfahrungswerten und Gewohnheiten mit Hund zu wandern. Also ich packe ich meinen Rucksack:
Insbesondere bei heißer Witterung viel Flüssigkeit für Halter und für die vier Pfoten. Die vier Pfoten sind selbstverständlich angeleint. Wenn es mit öffentlichem Verkehr auf eine Wanderung geht - bislang war ich stets jedoch mit eigenem PKW angereist - so ist ein Maulkorb angesagt. Da wurde ich bei meiner letzten Fahrt vor vier Jahren vom Schaffner aufmerksam gemacht. Das steht auch so in den Beförderungsbedingungen des öffentlichen Verkehrs. Und wurde ein anderes Mal von einem Busfahrer erst gar nicht mitgenommen. Gehört sich auch im Sinne von Respekt, berichtet einen Absatz über diesen. Wurf- und Spielzeug für Halter und vier Pfoten. Für den Halter habe ich hier mein GPS Gerät, das mir verrät, dass ich noch auf der richtigen Fährte bin. Und nebenbei noch einige "Geocaches" finden kann. Für die vier Pfoten empfiehlt sich noch den Lieblingsknochen, das Lieblingskuscheltier für die Rast zwischendurch mit zu nehmen. Wenn eine freie Wiese ohne Wildbegegnung und ohne weiteren Hundehalter vorhanden ist, können sich die vier Pfoten mit einem Wurfspielzeug noch einmal zusätzlich austoben. An der Gürtelschnalle lässt sich noch ein Beutel mit Leckerchen für unsere vier Pfoten mitnehmen. Wenn wir unserem Liebling noch etwas beigebracht haben und er sich dann mit dem süssesten Blick zu uns wendet. Die Hundemahlzeit für zwischendurch. Nicht nur wir wollen eine Rast in reizvoller Umgebung genießen. Auch unsere vier Pfoten dürfen hieran partizipieren.
Zu guter Letzt lasse ich Euch hier einmal an einem Mailverkehr mit Verantwortlichen der Stadt Wetzlar teil haben, zum Thema Hundehaltung mit oder ohne Leine:
Ich habe hier die Verantwortlichen darauf aufmerksam gemacht, dass mir etliche Hunde ohne Leine und ohne Halsband in Begleitung Ihrer Halter begegnet sind. Hier die Antworten:
begegnete ich ebenso einem älteren Hundehalter mit seinem schwarzen Labrador. Nicht angeleint und ohne Halsband. Mitten in einer Fußgängerzone auf eine Menschenmenge mit Hundebegleitung hinzu gehend.
Dieser so geführte Labrador zeigte bereits aus einigen Metern Entfernung meines Kleinhundes sichtbare Zeichen der Kampfeslust in Form aufgestellte Haarbüschel auf seinem Rücken.
Diese erste Ausführung meiner Beobachtung wurde in dieser Form beantwortet:
besteht in Wetzlar ein Leinenzwang nur in städtischen Grünanlagen (z. B. Colchester-Anlage, Avignon-Anlage, etc.). Ein Leinenzwang besteht folglich nicht in der Altstadt. ... Dieser spezielle Hund wird dann auf Grundlage der „Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden“ überprüft.
Diese Gefahenabwehrverordnung habe ich mir daraufhin durch gelesen und fand unter anderem dieses:
In Paragraph 1 Ihrer Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden heißt es:
(2) Wer außerhalb des eingefriedeten Besitztums der Halterin oder des Halters einen Hund führt oder laufen lässt, hat diesem ein Halsband anzulegen, auf dem oder an dem Name und Anschrift der Halterin oder des Halters anzugeben sind; besteht ein Telefonanschluss ist auch die Telefonnummer anzugeben.
Worauf ich den Verantwortlichen aufmerksam machte. Antwort hierauf durch diesen (einen weiteren Schriftverkehr habe ich mir verkniffen, da es wohl aus meiner Sicht hier nicht weiter fruchtet).:
danke, dass Sie uns auf unsere Grundlagen aufmerksam machen, allerdings sind uns diese durchaus bekannt.
Der von Ihnen zitierte § sieht eine Pflicht zum Anlegen eines HALSBAND vor, nicht jedoch einer Leine. ...
Der Gesetzgeber ging bei Erlass der HundeVO davon aus, dass nicht von jedem Hund automatisch eine Gefahr ausgeht, wenn er ohne Leine geführt wird.
Demnach wurde ein Leinenzwang nur für nachgewiesen gefährliche Hunde vorgegeben.
Na dann, auf ein respektvolles Umgehen aller Hundehalter beider Lager. Der Gesetzgeber wünscht frohes Gassi gehen der vier Pfoten.
Zum guten Schluß gebe ich Euch noch einen schönen Blog mit auf dem Weg zum richtigen Umgang mit Euren vier Pfoten auf Euren Wanderungen:
http://kalteschnauze-blog.de/camping-mit-hund-im-zelt-darauf-solltest-du-achten/

Klaus-Dieter Ruhs

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 3

 

 

 

 


Klaus-Dieter Ruhs
Meine Welt